Bild nicht vorhanden...

Das 5. EDV-Forum für Gesundheitsämter

(in Kooperation mit der Nordrheinischen Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung bei der Ärztekammer Nordrhein und der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf sowie dem Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss) wies das Motto "# Gesundheitsamt - ÖGD goes electronic" auf.

Zum 5. Mal traf sich die Korona der EDV-Experten aus dem öffentlichen Gesundheitsdienst zum Informationsaustausch. Das in 4-Jahres-Zyklen organisierte, so genannte EDV-Forum für Gesundheitsämter, gilt inzwischen als bundesweit einzige Fortbildungsreihe, welche sich regelmäßig aktuellen Informationstechnologien im gesundheitsbehördlichen Rahmen widmet.

Im Brennpunkt standen dieses Mal die Themen „Soziale Netzwerke“, „Apps“, der „digitale Personalausweis“ und die „Suchmaschinenoptimierung medizinischer Webseiten“. Letzterer Programmpunkt wurde von Herrn Johannes Bornewasser, dem Teamleiter der Abteilung Projektmanagement bei der RP digital, aufgegriffen. Um ein Thema der Bevölkerung zugänglich zu machen, verdient dieses einen guten Listenplatz im Ranking einer Suchmaschine wie „google“. Hierzu muss man sich auch in die Rolle des Suchenden versetzen, der bestimmte Begrifflichkeiten nutzt, welche in den einzelnen Seiten möglicherweise nicht ausreichend verankert sind. Wer sich beispielsweise zu Beginn einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich einer Hygienebelehrung eines Gesundheitsamtes unterziehen muss, sollte den Terminus „Hygienebelehrung“ auch im Angebot des Internet-Auftrittes eines Gesundheitsamtes finden. Hierbei hilft es wenig, wenn das jeweilige Amt die Dienstleistung “Hygienebelehrung“ ausschließlich mit dem seinerzeitigen Begriff „Gesundheitszeugnis“ umschreibt.

Eindrucksvoll eröffneten Rechtsanwältin Saskia Fritsche von der Fachhochschule für Verwaltung  Speyer und Martin Fuchs vom Beratungsteam Bürger & Freunde aus Hamburg die Veranstaltung, indem sie auf allgemeine und rechtliche Aspekte Sozialer Netzwerke im Zusammenhang mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst eingingen. Teilnehmer aus Düren, Plön, Frankfurt und dem Rhein-Sieg Kreis äußerten spontan ein großes Interesse, Zielgruppen der Bevölkerung auch über Facebook anzusprechen.

Beatrix Reiß, als Leiterin Vertrieb und Personal des Zentrums für Telematik und Telemedizin NRW in Bochum, vermittelte einen Überblick zu der Flut von Miniprogrammen für Smartphones - so genannten Apps und deren Bedeutung für die Medizin. Rund 15.000 Health-Apps dienen zurzeit der Gesundheitsförderung bzw. Steigerung der Fitness und des Wohlbefindens.

Großen Zuspruch fand auch ein Beitrag aus dem Bundesministerium des Inneren, der dortige Referatsleiter Achim Hildebrand und Ingenieur Olaf Götz führten aus, dass inzwischen 30 Millionen der existierenden Personalausweise in digitaler Form ausgeliefert wurden, die technologischen machbaren Funktionen jedoch nur von 7 Millionen Bürgern genutzt würden. Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes oder Missbrauches von Personaldaten konnten die beiden Vortragenden eindrucksvoll relativieren. Für die Gesundheitsämter bedeutet dies, die Anwendung des neuen Personalausweises auch verstärkt in den bereits existierenden Softwarelösungen zu berücksichtigen.

Die Tagung wurde durch zahlreiche zusätzliche Manuskripte namhafter EDV-Experten ergänzt, welche auf einer eLearning-Plattform  noch bis Ende des Jahres abgerufen werden können. Dr. Peter Lösche als Leiter der Nordrheinischen Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung wies darauf hin, dass alle Vorträge und die weiteren 15 Fachtexte zu Themen wie „Crowdfunding“, „Todesursachenstatistik“, „Gesundheitsförderung per SMS“, „Formular-Server für Krankenhaus-Begehungen“, „Webinare“, „Newsletter“, „Big Data“, „Belehrungen-online buchen“, „Innenraum-Schadstoff-Portal NRW“, „Webseitenanalyse“ etc. Interessenten zur Verfügung stehen. Neben Dr. Lösche zogen auch die Kooperationspartner der Veranstaltung Andrea Quenzer, Akademie für öffentliches Gesundheitswesen, und Dr. Michael Dörr, Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss, abschließend ein positives Resümee. So steht einem 6. EDV Forum im Jahr 2018 nichts mehr im Wege.

Über eine ePlattform im Netz sind noch alle Vorträge der Veranstaltung mit Audio-Kommentaren abrufbar. Außerdem stehen dort auch bis Ende 2014 noch die unten aufgeführten Manuskripte zu EDV-Themen zur Verfügung. Interessierte können Zugriff auf alle Materialien für einen Unkostenbeitarg von 30.-€ erhalten:

Anmeldungen bei Frau Andrea Ebels, Nordrheinische Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung.
Hausanschrift der Akademie: Tersteegenstr. 3, 40474 Düsseldorf.
Postanschrift der Akademie: Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf.
Telefon 0211 / 4302 2801, Fax 0211 / 4302 2809.

Die Präsenzveranstaltung fand am Dienstag, 25. März 2014, in der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung der Ärztekammer Nordrhein, Raum A-EG 6.1-2, Tersteegenstr. 9, 40474 Düsseldorf statt.

Uhrzeit

Thema

Referent
8:45 -
9:00

Begrüßung

Dr. Peter Lösche
PD Dr. Hildegard Grass
Dr. Michael Dörr

9:00  - 10:30

Der Öffentliche (Gesundheits-)dienst und Soziale Netzwerke

Saskia Fritzsche
Fachhochschule für Verwaltung

MartinFuchs
Beratungsteam Bürger & Freunde

10:30 - 12:00

Apps für den ÖGD (einschließlich Ideenbörse)      

  1. Einführung in das Thema
  2. Überblick medizinische Apps (fachl. verwandte Themen; Präsentation anhand von Beispielen)
  3. Potenziale
  4. Herausforderungen (Datenschutz, Schnittstellen, ggf. MPG)
  5. Bewertungskompetenz für Anwenderinnen und Anwender
  6. AppCheck - Plattform
  7. Gemeinsames Brainstorming: Ideen & Vorschläge für Apps im ÖGD

Beatrix Reiß
Zentrum für Telematik und Telemedizin NRW

12:00 - 13:00

Mittagessen


13:00 - 14:30

Der digitale Personalausweis in der Anwendung durch Behörden

Achim Hildebrandt
Referatsleiter IT 4

Ministerialdirigent
Pass- und Ausweiswesen
Bundesministerium des Inneren

14:30 - 16:00

SEO - Webseiten bei der Internet-Suche auf den vorderen Plätzen

Johannes Bornewasser

 

Manuskripte zu EDV-Themen

  1. Crowd-Funding / Dr. Christian Herzmann, Fachzentrum Borstel
  2. Newsletter für das Gesundheitsamt / David Knepper, Neolox
  3. Webseitenanalyse/ Markus Nowak-Trytko, Ideal Observer  
  4. Die Hygienebelehrung - elektronische Realisierung / Andrea Moesenthin, Rhein-Kreis Neuss
  5. Formularserver für Krankenhausbegehungen / Dr. Christian Jenke, LZG NRW
  6. Webinare für Gesundheitsämter / Dr. Vicki Katsemi, PALL
  7. Das SMS-Programm MyWAy zur Eindämmung des Nikotinabusus /Severin Haug
  8. Die elektronische Auswertung von Todesbescheinigungen / Dr. Olaf Eckert, DESTATIS
  9. Fachportal InnenRaumLuft NRW des MKULNV / Roswitha Keseling, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW
  10. Big Data / Christoph Wegener, wecon.it Consulting
  11. Das elektronische Gesundheitsamt – Illusion oder Vision? In eHealth 2010 (diverse Autoren)
  12. Geodatensysteme im öffentlichen Gesundheitsdienst. In eHealth 2011 (diverse Autoren)
  13. Wie erreiche ich den Bürger – mit Podcasts?! In eHealth 2012 (diverse Autoren)
  14. Das Info-Portal ComDoc. In eHealth 2013 (diverse Autoren)
  15. Belletristischer Bonus: Besonnen statt beklommen - EDV-Thriller aus dem Gesundheitsamt / Dr. Michael Dörr